Museum Eckernförde 
Museum Eckernförde : Sonderausstellungen : 700 Jahre Stadt Eckernförde
sonder 
ausstellung 

 

Kulturnetz SH

sonderausstellung

700 Jahre Stadt Eckernförde 1302 bis 2002

Schreiben des Eckernförder Rats an den Rat der Hansestadt Lübeck vom 6. Mai 1302Während die Stadt Schleswig demnächst bereits auf eine 1200jährige Geschichte zurückblicken kann, muss sich Eckernförde mit gerademal 700 Jahren zufrieden geben. Allerdings: Es gibt kein Gründungsdatum für die Stadt und auch kein Datum einer Stadtrechtsverleihung, so dass die Anfänge wahrlich im Dunkeln liegen. Mit dem Schreiben des Eckernförder Rates an den Rat der Stadt Lübeck vom 6. Mai 1302 tritt jedoch die Stadt Eckernförde erstmals als handelnde Institution mit Brief und Siegel in einem Akt der rechtlichen Beurkundung auf. Mit diesem Schreiben haben wir den Beleg, dass die Stadt zu diesem Zeitpunkt vermutlich schon einige Jahrzehnte mehr Stadt ist. So gehen manche Historiker auch davon aus, dass die Stadt etwa in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts Stadt geworden sein muss. Diese Fragen sind allerdings besser in einem Buch aufgehoben als in einer Ausstellung, die keine anderen als die zur Genüge bekannten Belege beibringen könnte.

Wir haben uns deshalb darauf beschränkt, erstmals das Originalschreiben von 1302 öffentlich zu präsentieren, wobei die Ausleihdauer aus konservatorischen Gründen auf vier Wochen beschränkt ist. Darüber hinaus zeigt die Ausstellung Façetten der Eckernförder Stadtgeschichte wie die Entwicklung des Stadtsiegels, die Rolle des Goschhofes (Armenstift), die Veränderungen des Stadtbildes im Vergleich von Ausschnitten aus der ältesten Darstellung der Stadt (Braun-Hogenberg, um 1598) und jüngeren Fotografien, Fragen des Stadtrechts usw. Grafische Ansichten der Stadt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts runden die Ausstellung ab. Wegen der Beschränkung des Raumes werden die als Dauerausstellung bestehenden stadtgeschichtlichen Abteilungen des Museums in den Rundgang einbezogen: Badeleben, Schlacht vom 5. April 1849 usw.

info

Laufzeit: 23. Juni bis 11. August 2002

Öffnungszeiten: Di – Sa 11 - 13 und 14.30 – 17 Uhr, So 11 – 17 Uhr

Publikationen
: Zur Ausstellung sind zwei neue Museumssammelblätter erschienen (Versuch einer Chronologie von den Anfängen bis 1899; Ekelenforda, Kupferstich aus: Braun-Hogenberg, Städtebuch)



 

 
Museum Eckernförde DAS MUSEUM
Startseite
Leitbild
Informationen für Ihren Besuch
Vorträge
Kostümführungen
Neu im Museum
Veröffentlichungen
Geschichte
Museumsverein Eckernförde e. V.
AUSSTELLUNGEN
Sonderausstellungen
Stadtgeschichte
Leben damals
Das besondere Museumsstück

ARCHIVE
Carl Bössenroth-Archiv
Max Streckenbach-Archiv

Das Museum Eckernförde ist Mitglied im Deutschen Museumsbund und im Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg und beteiligt sich an digiCULT.

Kontakt | Impressum

Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. © 1999-2013 Museumsverein Eckernförde e. V.