Museum Eckernförde 
Museum Eckernförde : Sonderausstellungen : Sylvia Goebel
sonder 
ausstellung 

 

Kulturnetz SH

sonderausstellung

Sylvia Goebel: Lebenslinien. Malerei

Die in Köln geborene und seit 1986 freischaffend in Hamburg tätige Malerin Sylvia Goebel zeigt in der Eckernförder Ausstellung neuere Arbeiten der letzten drei/vier Jahre. Im Museumsblatt zur Ausstellung schreibt Dagmar Rösner: Sylvia Goebel nähert sich der Leinwand zunächst intuitiv... Erst während des Malprozesses entwickelt sie ihre Bildidee, indem sie nach einem ordnenden Prinzip Farbschichten übereinander aufträgt, diese an anderer Stelle wiederum abträgt, Linien und Formen einfügt. Spuren des Malprozesses sind zugleich Lebensspuren der Künstlerin. Formen und Gestalten werden mal mehr, mal weniger zu einer scheinbaren Figürlichkeit ausgearbeitet - sie treten schemenhaft aus der Malfläche, aus dem Malgrund hervor, verdichten sich zu Gestalten, um dann wieder in der Abstraktion zu versinken.
Transparenz und Leichtigkeit fordern den Betrachter zur intensiven Auseinandersetzung mit de Arbeiten von Sylvia Goebel auf.

info

Laufzeit: 11. Mai bis 15. Juni 2003

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag, 10 bis 12.30 Uhr und 14.30 bis 17 Uhr,
sonntags 11 bis 17 Uhr,
feiertags 14.30 bis 17 Uhr.


Begleitende Veranstaltungen:

Treffpunkt Museum: Kunst im Gespräch am 21. Mai um 18.00 Uhr mit Dagmar Rösner M.A.

Publikationen:

Museumssammelblatt (DIN A4), 0,50 Euro



 

 
Museum Eckernförde DAS MUSEUM
Startseite
Leitbild
Informationen für Ihren Besuch
Vorträge
Kostümführungen
Neu im Museum
Veröffentlichungen
Geschichte
Museumsverein Eckernförde e. V.
AUSSTELLUNGEN
Sonderausstellungen
Stadtgeschichte
Leben damals
Das besondere Museumsstück

ARCHIVE
Carl Bössenroth-Archiv
Max Streckenbach-Archiv

Das Museum Eckernförde ist Mitglied im Deutschen Museumsbund und im Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg und beteiligt sich an digiCULT.

Kontakt | Impressum

Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. © 1999-2013 Museumsverein Eckernförde e. V.