Museum Eckernförde 
Museum Eckernförde : Sonderausstellungen : Paper - Clay: Paperclay
sonder 
ausstellung 

 

sonderausstellung


Paper - Clay: Paperclay

Paperclay (auch: Papierton) ist ein – im Unterschied zum anglo-amerikanischen Raum – in Deutschland recht wenig verwendeter Materialmix aus Papier und Ton oder Porzellan. Die Ausstellung stellt vier Keramikerinnen vor, die vorwiegend damit arbeiten, sowie drei Künstlerinnen und einen Künstler, die mit Papier oder Keramik tätig sind.

Sabine Jeck aus Molfsee formt seit vielen Jahren Gefäßobjekte aus einem feinen Paperclay; die Oberflächen werden mit Farboxyden bearbeitet und strukturiert, das Innere kontrastiert durch Seladon- oder Chinarotglasuren. Jutta Widmer aus Berlin baut, Raum und Räume auslotend, Architekturen aus Paperclay und eingearbeiteten Glasperlen. Heike Wisst aus Esslingen zeigt formstrenge weiße Kummen und Schälchen aus Porzellan-Paperclay, deren Innenwände meist Seladon glasiert sind. Große bauchige Gefäße aus grobem Paperclay dreht und dehnt – manchmal bis an die Bruchgrenze – die in Kappellendorf bei Apolda lebende Petra Töppe-Zenker.

Zu diesen vier Keramikerinnen stehen die Arbeiten der anderen Beteiligten in starkem Kontrast: In streng geometrischen, konstruktiven, wabenartigen Wandkästen aus Papier und Holz spürt Ulrich Behl aus Kiel der An- und Abwesenheit von Licht nach. Organische Formen aus Draht und Japanpapier, die der Natur nachgespürt sind, bilden für Odine Lang aus Aachen einen eigenen Kosmos von Wesenhaftem. Ulrike Lohmeyer-Boysen aus Surendorf beobachtet Menschen beim Umgang mit der Zeit und gestaltet dieses Verhalten in figürlichen Skulpturen aus Steinzeug. Cathy Fleckstein aus Preetz spürt in ihren Wandplatten aus Steinzeug mit aufgelegten farbigen Tonfragmenten ebenfalls der Zeit nach, die sich in den Bearbeitungsspuren manifestiert.

info

Laufzeit:  16. März bis 13. April 2008

Öffnungszeiten: Di – Sa 14.30 bis 17 Uhr, So 11 – 17 Uhr, Ostersonntag und Ostermontag 14.30 bis 17 Uhr, Karfreitag geschlossen

Publikationen:
Zur Ausstellung sind acht Museumssammelblätter erhältlich (je 0,50 Euro).

Veranstaltungen zur Ausstellung:
Treffpunkt Museum - Kunst im Gespräch mit Dagmar Rösner M.A. am 9. April um 15.30 Uhr.


 

 
Museum Eckernförde DAS MUSEUM
Startseite
Leitbild
Informationen für Ihren Besuch
Vorträge
Kostümführungen
Neu im Museum
Veröffentlichungen
Geschichte
Museumsverein Eckernförde e. V.
AUSSTELLUNGEN
Sonderausstellungen
Stadtgeschichte
Leben damals
Das besondere Museumsstück

ARCHIVE
Carl Bössenroth-Archiv
Max Streckenbach-Archiv

Das Museum Eckernförde ist Mitglied im Deutschen Museumsbund und im Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg und beteiligt sich an digiCULT.

Kontakt | Impressum

Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. © 1999-2013 Museumsverein Eckernförde e. V.