Museum Eckernförde 
Museum Eckernförde : Sonderausstellungen : Martin McWilliam – Gefäße. Keramik
sonder 
ausstellung 

 

sonderausstellung

Martin McWilliam – Gefäße. Keramik

Der 1957 in Südafrika geborene Brite Martin McWilliam lebt und arbeitet seit 1983 in Deutschland, seit 1991 in der Nähe von Oldenburg i.O. Seine keramischen Arbeiten sprechen eine eigene und eigenwillige Sprache. Vom Grundgedanken her Gefäße, in der Mehrzahl auch noch als solche verwendbar, sind sie doch Objekte, die ihr optisches Spiel mit dem Betrachter treiben, Volumität vortäuschend, wo die Grenze zum Zweidimensionalen fast erreicht ist.

"Bei meinen Gefäßen", sagt der Keramiker, "die frei im Raum stehen, hat das Auge nichts, woran es sich halten kann." Die perspektivischen Verkürzungen der Gefäße irritieren den Betrachter und fordern erhöhte Aufmerksamkeit und genaues Hinsehen ein. Er muss es umrunden oder berühren, um sich seiner Wahrnehmung zu vergewissern.

info

Laufzeit: 9. Mai bis 20. Juni 2010

Öffnungszeiten:
di – sa 14.30 – 17 Uhr, so 11 – 17 Uhr, an Feiertagen 14.30 - 17 Uhr

Publikationen:
Zur Ausstellung erscheint 1 Museumssammelblatt (0,50 Euro)

Begleitende Veranstaltungen:

Finissage mit Martin McWilliam am 20. Juni um 15.30 Uhr.


 

 

 




 

 
Museum Eckernförde DAS MUSEUM
Startseite
Leitbild
Informationen für Ihren Besuch
Vorträge
Kostümführungen
Neu im Museum
Veröffentlichungen
Geschichte
Museumsverein Eckernförde e. V.
AUSSTELLUNGEN
Sonderausstellungen
Stadtgeschichte
Leben damals
Das besondere Museumsstück

ARCHIVE
Carl Bössenroth-Archiv
Max Streckenbach-Archiv

Das Museum Eckernförde ist Mitglied im Deutschen Museumsbund und im Museumsverband Schleswig-Holstein und Hamburg und beteiligt sich an digiCULT.

Kontakt | Impressum

Die Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. © 1999-2013 Museumsverein Eckernförde e. V.