Bienen – Die Bestäuber der Welt: Fotografien von Heidi und Hans-Jürgen Koch

Ihr Summen charakterisiert den Sound des Sommers in unseren Gärten und draußen in Feld, Wald und Wiese. Doch durch Klimawandel, Krankheiten und den Eingriff des Menschen in die Natur haben es die Bienen schwer, sodass sie zu einem Symbol für die Gefährdung der Artenvielfalt geworden sind. Was kennzeichnet das Leben der Bienen, besonders der Honigbienen?

Die renommierten Fotografen Heidi und Hans-Jürgen Koch haben mit ihrer Kamera das perfekte Zusammenspiel zigtausender Individuen in einem Bienenstock erforscht. In einzigartig schönen und präzisen Nahaufnahmen begegnen sie den fragilen Lebewesen, die nur im Miteinander ihren Lebenssinn erfüllen können. Die Kamera verfolgt den Alltag der Honigbienen im Bienenstock, hält das Schwirren vor dem Einflugloch fest, studiert die Aufgabenverteilung beim hochkomplizierten Bau ihres Wohnhauses und den Stationen des Lebens darin.

In fünf Kapiteln stellt die Fotoausstellung „Die Bestäuber“, „Die Brüter“, „Das Personal“, „Die Architekten“ und „Die Futuristen“ vor. Selten hat man Bienen so nah kommen können: Jedes zarte Härchen, jedes filigrane und glitzernde Flügelchen, jeden Blütenpollen und alle Details der perfekt konzipierten Wabe und des Flugverkehrs vor dem Bienenstock haben Heidi und Hans-Jürgen Koch mit dem Objektiv eingefangen.

Das Fotografenpaar Heidi und Hans-Jürgen Koch beschäftigt sich seit ca. 30 Jahren mit den unterschiedlichsten Lebensformen in der Natur. Ihre Fotoprojekte erscheinen weltweit in Zeitschriften wie GEO, Stern, National Geographic, Le Figaro Magazine, Paris Match, Mare etc. Vielfach ausgezeichnet erhielten sie 2011 den renommierten Dr.-Erich-Salomon-Preis für ihr Gesamtwerk. Sie leben seit einigen Jahren bei Eckernförde.

Datum/Zeit
Date(s) - 09/08/2020 - 11/10/2020
0:00