Naturgewalten – 1872 und heute

Sturmflut und Hochwasser in der Eckernförder Bucht

Vor 150 Jahren, in der Nacht vom 12. auf den 13. November 1872, ereignete sich in Eckernförde eine Sturmflut verheerenden Ausmaßes. Weite Teile der Stadt wurden vom Wasser zerstört, zahlreiche Häuser und ganze Straßenzüge verwüstet – auch die St. Nicolai-Kirche und das Rathaus standen unter Wasser. Viele Menschen wurden über Nacht obdachlos und verloren ihr Hab und Gut. Wir erinnern an das historische Ereignis und nehmen die ständige Gefahr von Hochwasser in Küstenorten in den Blick.

Freitag, 11. November

St. Nicolai-Kirche, Kirchplatz 2

17.00 – 22.00 Uhr
Lichtinstallation von Katrin Bethge, Videos von Schüler*innen

Ausgehend vom Sintflut-Gemälde der St. Nicolai-Kirche werden im Kirchenraum eine Lichtinstallation der Künstlerin Katrin Bethge sowie Stummfilme aus ihrer Zusammenarbeit mit Schüler*innen des Oberstufen-Kunstprofils der Jungmannschule gezeigt.

18.00 Uhr
Martinsspiel als Abschluss des Martinsumzuges

Galerie 66, Kieler Str. 78

19.30 – 21.30 Uhr
Vortragsabend
Dipl.-Geograph Michael Packschies: „Hochwasser in Eckernförde: Wodurch, wann, wo?“
Dipl.-Geograph Matthias Hamann: „Ideen und Denkanstöße für einen integrierten Hochwasserschutz in Eckernförde“

Moderation: Dr. Renée Oetting-Jessel und Dr. Stefan Deiters

Samstag, 12. November

Steindamm, an der Gildeeiche (Treffpunkt)

Hoch- und plattdeutsch geht es durch die Altstadt mit Erinnerungen an die Sturmflut vor 150 Jahren

Zu den Führungen bitte möglichst eine Laterne mitbringen

 17.00 Uhr
Stadtführung für Kinder und Jugendliche

19.00 Uhr
Stadtführung für Erwachsene

Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8

17.00 – 22.00 Uhr
Bildschirm-Präsentation historischer Fotos zu Sturmfluten und Hochwasser in Eckernförde von 1872 bis 1957 aus dem Stadtarchiv Eckernförde

18.30 Uhr | 19.30 Uhr | 20.30 Uhr
„Schon dringt die Fluth durch Straß‘ und Gassen…“
Lesung von Augenzeugenberichten der Sturmflut von 1872 mit dem Schauspieler und Sprecher Wolfgang Berger und Luca Janicki

St. Nicolai-Kirche, Kirchplatz 2

17.00 – 22.00 Uhr
Lichtinstallation von Katrin Bethge, Videos von Schüler*innen

18.00 Uhr
Orgelspiel und Gesang
von Kirchenmusikdirektorin Katja Kanowski und Mädchenchor „Flexible Girl Voices“

19.00 Uhr | 20.00 Uhr
Augenzeugenbericht von Pfarrer Oliver Joswig aus dem Schleidener Tal in der Eifel von der Flutkatastrophe im Jahr 2021

21.00 Uhr
Orgelspiel von Kirchenmusikdirektorin Katja Kanowski

22.00 Uhr
Segen für die Nacht

Sonntag, 13. November

Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8

11.00 – 17.00 Uhr
Audiostation mit Augenzeugenberichten der Sturmflut von 1872

Bildschirm-Präsentation historischer Fotos zu Sturmfluten und Hochwasser in Eckernförde von 1872 bis 1957 aus dem Stadtarchiv Eckernförde

Steindamm, an der Gildeeiche (Treffpunkt)

18.00 Uhr
Stadtführung zu den Ereignissen der Sturmflut

St. Nicolai-Kirche, Kirchplatz 2

17.00 – 20.00 Uhr
Lichtinstallation von Katrin Bethge, Videos von Schüler*innen

19.00 Uhr
Musik, Lesungen, Gedanken zum Sintflut-Gemälde von 1632

20.00 Uhr
Segen für die Nacht

Montag, 14. November

Carls, Carlshöhe 47

19.30 Uhr
Vortrag der Heimatgemeinschaft Eckernförde e. V.

Dr. Claudia Naumann-Unverhau: „Vor 150 Jahren: Die Sturmflut 1872 und das Jahr danach – Hilfsaktionen und Wiederaufbau“, dazu Lesung von Zeitzeugenberichten

Eintritt: 6 €, für Mitglieder der Heimatgemeinschaft 3 €

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe von

Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Nicolai
Stadt Eckernförde
Museum Eckernförde
Museumsverein Eckernförde e. V.
AG der Stadtführer*innen
Heimatgemeinschaft Eckernförde e. V.

Wenn nicht anders angegeben, ist der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.